Versicherung für Fallschirmspringer

Aktualisiert: März 10, 2013

Wer muß eigentlich eine Fallschirmsprung Versicherung haben?

Die Frage ist relativ einfach zu beantworten: Jeder Lizenzspringer der ein eigenes System besitzt oder sich eins von einem anderen Springer ausleihen will muß eine Halterhaftpflicht-Versicherung besitzen. Schüler sind im Regelfall über Ihren Verein versichert, da sie mit Schülersystemen springen, welche ihrerseits mit halterunabhängigen Verträgen versichert sind.

Aber es gibt ja verschiedene Arten von Versicherungen, welche wir uns noch detaillierter anschauen werden.

In meinen Augen ist es immer hilfreich, sich auf verschiedenen Wegen zu erkundigen – dieser Artikel soll nur eine kurze Einführung in das Thema sein. Sprecht mit anderen Springern, hört Euch auf Eurer Dropzone um und fragt Eure Lehrer! Wenn möglich, erkundigt Euch auch nach Erfahrungswerten im Bezug auf regulierte Schadensfälle.

Halterhaftpflichtversicherungen für Fallschirmspringer

Es gibt nicht besonders viele Versicherer, die sich dem Thema des Luftsports und des Fallschirmspringens angenommen haben. Mittlerweile gibt es aber einige spezielle Versicherungen für Fallschirmspringer. Manche Versicherer nehmen den Luftsport wohl bei Anfrage als Zusatz in normale Verträge auf – was ich selber nicht ausprobiert, jedoch mehrfach gelesen habe. Eine Anfrage bei der Hausversicherung klärt das sicher schnell auf. Vergleicht in dem Falle dringend die Schadenssummen, denn ein beschädigtes Absetzflugzeug kann verdammt teuer werden!

Aktuell sind mir die folgenden Versicherungen für Fallschirmspringer bekannt:

  • DFV – Deutscher Fallschirmsport Verband
    Der Mutterverband der deutschen Fallschirmspringer. Alleine deswegen unterstützenswert – man muß jedoch leider Mitglied im DFV sein um diese Versicherung abschließen zu können – für Solospringer kommen nochmal ca. 70 € auf die Versicherungsprämie oben drauf. Die Versicherung läuft über Gerling.
  • GFF Versicherungen
    Der zweite große Versicherer im Luftsportbereich. Ansprechpartner ist hier die Versicherungsagentur von Thomas Schaub, selbst Fallschirmspringer. Er beantwortet sicher gerne Eure Fragen – denn die Webseite ist teilweise veraltet, daher solltet Ihr am besten die Download Dokumente beachten.
  • AIR & More
    Ein Anbieter aus Österreich, der auch deutsche Springer günstig versichert. Versicherung deckt nicht USA und Kanda, wer dort springen will sollte lieber zu GFF oder DFV. Versichert wird über die österreichische Niederlassung der R+V Allgemeine Versicherung AG.

Unfallversicherung für Fallschirmspringer

Nicht nur die Haftpflicht kann interessant sein um sich abzusichern, auch ein Unfall bei dem man sich „nur“ selber verletzt, kann neben den gesundheitlichen Problemen auch schnell teuer werden. Natürlich werden die normalen Behandlungskosten von der Krankenkasse getragen, aber was ist mit dem Arbeitsausfall, der Krankengymnastik und/oder Reha etc.? Hier kann eine Unfallversicherung einspringen, wenn sie denn Fallschirmspringen mit abdeckt.

Hat man bereits eine bestehende Unfallversicherung, muss man unbedingt mit Start der Ausbildung dort vorstellig werden und nachfragen, ob aktives Sport-Fallschirmspringen mit abgesichert ist. Wenn nicht, Vertrag bzw. Versicherung wechseln! Sonst kann es böse Überraschungen geben (siehe unten).

Schlechte Erfahrungen mit Versicherungen:

  • HUK Coburg – Tarif ???
    Hier sind bzw. waren zwar Luftfahrtunfälle versichert, aber NICHT wenn man dafür eine Lizenz benötigt. Sprich: die HUK hat nach einem Unfall nicht gezahlt. Die Unfallversicherung bestand seit Jahren, lange vor Beginn der Sprungausbildung abgeschlossen, war daher nicht darauf ausgelegt, aber wurde bisher auch nie in Anspruch genommen.
    Mittlerweile sollen laut Kommentaren die Verträge anders gestaltet sein. Das dann bei Altverträgen die Zahlung dennoch abgelehnt hat nur einen Grund: der Versicherung liegt ausschließlich am Geld und nicht an fairer Unterstützung ihrer Kunden. Sorry, die HUK bekommt mich jedenfalls nicht mehr als Kunden.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Fallschirmspringer

Stellt Euch vor ein schlimmer Unfall beim Springen führt dazu, das ihr im Anschluss Euren Beruf nicht mehr ausüben könnt. In solchen Fällen kommen BUs ins Spiel. Ob man als Fallschirmspringer statistisch stärker gefährdet ist als jede andere Person ist mir nicht bekannt, ich bezweifle es. Aber ein individuelles Risiko bleibt und somit sollte auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung in der Lebensplanung mit bedacht werden.

Auslandskrankenversicherung im Sprungurlaub

Auch dieses Thema sollte nicht vergessen werden. Was, wenn ihr nach Marokko springen fahrt und Euch dort verletzt? Dann wollt Ihr nach einem Unfall sicher lieber wieder nach Hause, um dort behandelt/operiert zu werden. Nicht jede Auslandskrankenversicherung ist dafür geeignet. An manchen Plätzen gibt es extra Angebote für Urlauber, viele Menschen sind aber (ohne es zu wissen?) bereits ausreichend hierfür versichert. Beispiele dafür: Auslandskrankenschutz inklusive bei manchen VISA Verträgen, ADAC Plus Mitgliedschaft etc.

Gute Erfahrungen gibt es hier mit der ADAC Plus Mitgliedschaft, welche (je nach Dringlichkeit) in kürzester Zeit einen Rücktransport inkl. ärztlicher Betreuung organisiert. Die Kosten werden direkt mit dem ausländischen Krankenhaus abgerechnet. Lohnenswert, wenn man die zusätzlichen Absicherungen des ADACs auch nutzt, ansonsten gibt es deutlich preiswertere Auslandkrankenversicherungen.

Was gibt es noch über Versicherungen für Springer zu sagen?

Weitere Informationsquellen:

Und zum Abschluss meine Fragen nach Euren Erfahrungen:

  • Wo seid ihr versichert?
  • Wie ist die Betreuung im Schadensfall?
  • Welche Anbieter gibt es noch?

Ich springe mit einem breiten Grinsen aus einem funktionierenden Flugzeug, bin süchtig nach Freefly, Internet, TV-Serien und den Wettervorhersagen fürs Wochenende ... in der Zeit dazwischen bastle ich an dieser Webseite.

2 Kommentare

  1. Thomas

    Okt 5, 2013 at 16:18

    Hallo zusammen, die die Unfallversicherung der HUK-Coburg schließt Fallschirmspringen mittlerweile allgemein mit ein. Beitrag ca. 100eur/Jahr.

    BlueS

  2. Nils

    Jul 19, 2015 at 11:43

    Also nochmal kurz zum Thema der BU!

    Ich selbst bin Springer und Finanzberater,deswegen weiß ich da vielleicht etwas mehr als die meisten!

    Die BU wird beantragt – mit ein paar Gesundheitsfragen und der Frage nach erhöhen Risiken – das wird dann vom Anbieter geprüft und wenn gesundheitlich alles ok ist, wird bei „Hobbys mit erhöher Unfallgefahr“ (z.B. Hobbyrennfahrern als auch Fallschirmspringern) ein Aufschlag von 100% (bei einigen Anbietern auch 200%) auf die Versicherungssumme berechnet.

    Das ist dann schnell EXTREM viel Geld und das kann sich kaum jemand leisten. (Schnell mal 150 – 200 € monatlich für eine relativ geringe Absicherung!)

    Ich habe z.B. bei meiner BU das Springen ausgeklammert, was aber, meines Wissens, nur ein einziger Anbieter macht! – wenn mir jetzt etwas passiert und ich direkt ins Krankenhaus gebracht werde, habe ich ein Problem! – ansonsten hat man ja noch die Option Zuhause umzuknicken o.ä. 😉

    Ich kann euch nur empfehlen, einen guten Berater zu Rate zu ziehen – wenn ihr wollt, könnt ihr auch gerne mir eine Nachricht zukommen lassen.

    Die Leute die tagtäglich mit Versicherungen zu tun haben können da viel schneller und einfacher Infos bekommen und euch auch unverbindlich beraten – dass eine BU essentiell Wichtig ist, muss ich hoffentlich niemandem erklären..

    Lg, Nils 🙂

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.