Gleitschirmfliegen

Aktualisiert: Februar 18, 2013
© Wikimedia Nutzer Glg

Wir wagen den Blick über den Tellerrand und stellen ab und an Flugsportarten vor, die für Fallschirmspringer auch interessant sein könnten. Heute geht es ums Gleitschirmfliegen.

Hoch oben in der Luft schweben, nur mit sich selbst und dem Gleitschirm, ohne Metall und Blech an den Seiten. Sich frei wie ein Vogel zu fühlen, das zieht viele Menschen zu diesem ganz besonderen Sport hin. Gleitschirme sind bunte und optisch anziehende Flugschirme aus Stoff, die bequem zusammenfaltbar sind und mit einem Gewicht von bis zu 20 kg auch in einen großen Rucksack passen. Der Abflug erfolgt von Berghängen oder aber mit Seilwinden, die gezogen werden, wenn es sich um flaches Gelände handelt.

Der Gleitschirm besitzt vorne offene Stoffröhren, die durch den Fahrtwind aufgeblasen werden und so die Tragfläche bilden. Das Fliegen erfolgt im Sitzen, ein spezieller Sitzgurt hält den Piloten fest. Schwindelfrei sollte man sein und Höhenangst darf kein Thema werden, denn die Lenkung des Gleitschirms erfolgt durch den Piloten, der mit den Händen die Steuerleinen des Gleitschirms bedient. Moderne Gleitschirme erreichen eine Höchstgeschwindigkeit bis zu 55 km/h. Stundenlange Streckenflüge über 100 km sind möglich. Die Größe eines Gleitschirmes beträgt im offenen Zustand 20 bis 30 qm.

Wer mit dem Gleitschirm alleine durch die Lüfte schweben will, benötigt hierzu einen Luftfahrerschein. Zuerst wird in der Ausbildung das Starten auf flacher Ebene geübt. Klein anfangen heißt die Devise. In der ersten Zeit werden kurze Flüge mit sicherem Bodenabstand durchgeführt, dann geht es langsam höher und höher. Bereits ab 14 Jahren kann die Ausbildung begonnen werden, zur Prüfung zugelassen wird, wer das 16. Lebensjahr vollendet hat.

In Deutschland gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Fliegen. Der Alpenraum, aber auch Mittelgebirge und Flachland eignen sich besonders gut. Deutsche Fluggelände finden sich auch in der Datenbank des Deutschen Hängegleiterverbandes. Darüber hinaus kann man sich rund um den Erdball die Welt von oben mit dem Gleitschirm anschauen. Über das Meer, zu den Kängurus nach Australien, Amerika und viele Ziele mehr, warten auf die Lufterkunder.

Sicherheitsbewusstsein und Selbstdisziplin sollte jeder Flieger besitzen, denn nur so kann er sich sicher in der Luft bewegen. Gleitschirme mit DHV-Gütesiegel sind reißfest und wurden ausgiebig getestet. Helm und Rettungsfallschirm gehören zwingend zur Ausrüstung dazu. Auch Regeln im Luftverkehr, z.B. Vorfahrtsregeln, sind zu beachten. Wetterinformationen sind ebenfalls sehr wichtig für atemberaubende Flugerlebnisse.

Ich selber habe mich für den Artikel über das Gleitschirmfliegen vorab informiert, aber würde mich über eine etwas genauere und praxisnähere Beschreibung eines aktiven Fliegers wahnsinnig freuen! Falls Du also Lust hast hier ein paar Sätze zu Deinem Hobby zu schreiben, dann melde Dich oder poste ein Kommentar.

Ich springe mit einem breiten Grinsen aus einem funktionierenden Flugzeug, bin süchtig nach Freefly, Internet, TV-Serien und den Wettervorhersagen fürs Wochenende ... in der Zeit dazwischen bastle ich an dieser Webseite.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.